Grönland Juni 2017

Grönland Expedition 06.06.–16.06.17  „MV Sea Spirit“

Unsere Spezialreise führt von der fantastischen Diskobucht in den wenig bereisten Süden und endet in Island. Mit unseren Kontiki Direktflügen reisen Sie bequem und direkt. Die komfortable MV Sea Spirit ist exklusiv für uns reserviert.

HERZLICHKEIT INMITTEN DER EISBERGE

Mächtige Gletscher und haushohe Eisberge ziehen Grönlandreisende sofort in den Bann. Der Jakobshavn-Gletscher etwa wandert täglich rund 20 Meter voran und stösst dabei riesige Eisberge in den Fjord, dass es kracht, spritzt und donnert – ein Schauspiel, das man nie mehr vergisst. Bis 100 Meter hoch ragen die Eisberge aus dem Wasser. Nachts knacken und knistern sie geheimnisvoll: Sie drehen  sich einmal im Leben ganz und sind daher immer in Bewegung. Kein Wunder, zählt der Eisfjord Ilulissat an der Westküste der Insel zum UNESCO-Weltnaturerbe.

Weiterlesen

Doch Grönland hat mehr zu bieten als Eis und Gletscher. In den grünen Küstenregionen leben rund 56000 Menschen. Während die  Südländer im Sommer Beeren pflücken, kommen die Nordländer  im Winter in den Genuss von Schlittenhundefahrten. Eines findet man in jeder Region des Landes: die Herzlichkeit der Inuit.

Grönländer sind ausgesprochene Familienmenschen. An Familienfesten kommen alle zusammen, selbst wenn man dafür 19 Stunden quer über die Insel fliegen muss. Auch Traditionen werden gepflegt und gelebt. Geht ein Schiff in einem winzigen Küstendorf vor Anker, freuen sich die Einheimischen über den Besuch. Bei einem traditionellen Kaffeekränzchen kann man den Inuit näher kommen.

Mehr Kultur als an einem «Kaffemik» geht nicht. Und selbst wenn manche Dörfer
nur 100 Einwohner zählen, so lohnt sich ein Rundgang durch die bunten Siedlungen auf jeden Fall: Vom Kiosk bis zum Bürgermeister verfügen die Siedlungen über alles, was es zum Leben braucht.

Fachbegleitung
Stephan Bader

Klimatologe beim Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie (Meteo Schweiz)

Kontiki-Reisebegleitung
Bruno Bisig

Geschäftsführer von Kontiki Reisen

Reisebericht