Schlittenhund-Äquator

600 450 Stephan Bader

Grönland ist das Land der Schlittenhunde. Aber nur nördlich des Polarkreises. Um die Rasse rein zu halten, dürfen Schlittenhunde südlich des Polarkreises nicht gehalten werden. Der Polarkreis wird in Grönland deshalb auch Schlittenhund-Äquator genannt. Das heutige Ziel der MV Sea Spirit war Sisimiut, der südlichste Ort für Schlittenhunde. Die Schlittenhunde leben das ganze Jahr über im Freien. Im Winter sind sie als Arbeitstiere im Einsatz. In kleinen Siedlungen liegen sie im Sommer angekettet neben den Wohnhäusern. Ganz junge Hunde sieht man hier oft frei herumtollen.  In grösseren Orten gibt es am Siedlungsrand Liegeplätze mit vielen Hunden. Es sind nur erwachsene Tiere. Hier werden sie regelmässig gefüttert und mit frischem Wasser versorgt. Eine sehr naturnahe Lösung für den Sommer fand man in Aasiaat. Die Schlittenhunde leben frei in Rudeln auf kleinen Inseln und erhalten dort regelmässig Futter und Wasser. Auf guten geografischen Karten tragen die Inseln dann auch den Namen Hunde-Inseln.

Stephan Bader
AUTOR

Stephan Bader

Klimatologe beim Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie (Meteo Schweiz)

Alle Beiträge von: Stephan Bader

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.