Uraltes Grönland

Grönland gehört zu den geologisch ältesten Teilen der Erde. Im Südwesten der Insel finden sich Gesteine, deren Alter auf 3.7 Milliarden Jahre datiert wurden. Vor wenigen Monaten entdeckte man hier auch ebenso alte versteinerte Bakterienteppiche. Es sind vermutlich die ältesten Lebensspuren auf der Erde. In diesen alten Gesteinen bildete sich eines der weltweit wenigen Kryolith-Vorkommen. Das Mineral Kryolith wurde bis lange nach dem Zweiten Weltkrieg für die Aluminium-Herstellung benötigt. Entsprechend wertvoll war der Grönländische Kryolith. Bei prachtvollem Wetter stand heute der Besuch der 1987 geschlossenen Kryolithmine Ivittuut auf dem Programm. Das grosse Abraumloch hat sich inzwischen mit Wasser gefüllt. Im Gebiet um Ivittuut leben rund 150 Moschusochsen. Einzelne davon haben wir tatsächlich gesichtet, wenn auch aus ziemlicher Entfernung.

Stephan Bader

Stephan Bader

Klimatologe beim Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie (Meteo Schweiz)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.