Schoggichueche in Elduvík

600 450 Andreas Minder

Wir sind auf einer Expeditionsreise, was auch bedeutet, dass es manchmal kurzfristig Änderungen und einen Plan B gibt. Heute morgen um 05.00 Uhr muss das Expeditionsteam einsehen, dass der Seegang und die Dünung vor der Färöer-Insel Mykines zu stark sind und somit unsere geplante Anlandung nicht durchgeführt werden kann. Wir lassen daher – zum Leidwesen der Ornitologen unter uns – die Vogelinsel links liegen und fahren weiter nördlich in den geschützteren Funningsfjørdur. Ein längerer Zodiactransfer bringt uns in einen vor der Brandung geschützten Naturhafen in einer Felsschlucht. Die wenigen Einwohner des kleinen Ortes Elduvík haben heute Morgen von unserer Ankunft erfahren – wir sind das erste Schiff des ganzen Sommers! Schnell setzen Anja und Hilde Kaffee in ihrem Wohnhaus für uns auf und backen einen leckeren Schoggichueche. Die Kirche wird speziell für uns geöffnet und der langjährige Lehrer und sein Kollege werden aufgeboten, um uns das schmucke Schulhaus mit den vielen historischen Aufnahmen des jeweiligen Schuljahrgangs zu präsentieren. Wie lebt man hier so abgelegen? Wie kann die Abwanderung gestoppt werden und was sind die Erwartungen an die Zukunft? Unser Reisebegleiter Klaus Kiesewetter übersetzt zum Glück alle unsere Fragen ins Färingische und zurück. Nachdem die beeindruckende Natur um den Ort von uns erwandert ist, geht es – mit vielen spannenden Eindrücken – zurück auf die MV Spitsbergen. Welch tolle Alternative zu Plan A!

 

 

Andreas Minder
AUTOR

Andreas Minder

Als Product Manager für Polarreisen ist Andreas Minder DER Experte bei Kontiki für die arktischen und antarktischen Gebiete.

Alle Beiträge von: Andreas Minder

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.